Neuanschaffung R25

Philipp
Beiträge: 66
Registriert: 07.07.2018, 09:13
Wohnort: Valleé de la Sarre
Kontaktdaten:

Beitrag von Philipp » 25.07.2018, 20:01

Haha der Schweizer schnell von so einem Händlerabzockerhai mit roten Händlernummern nach D geholt. Bestimmt weder verzollt noch sonst ein COC vorhanden und mal fett €€€ drauf gehauen. Den kann er behalten. Wobei ich es schade um das Auto finde. Der ist echt chic! Aber mir wäre die Zulassung und die Kosten und vorallem der Stress und die Warterei bei den Behörden zu viel. Wenn das ein Franzose wär, wäre ich glaube ich auch mit wehenden Fahnen 900km gefahren. :D

Der Ossi ohne Kat scheidet aus, bis ich da erstmal einen KAT und die sämtlichen Teile zum Umrüsten zusammen habe und das fachmännisch einbauen lassen muss und alles in die FZG Papiere eintragen muss etc. pp. In dem französischen Forum hat man mir davon abgeraten alte Autos vom Ausland zu importieren. Der Satz vom Fachmann lautete "Si tu es en France (a priori en Moselle), t'emmerde pas a chercher à l'étranger." Heisst so viel wie "wenn du in Frankreich (Mosellothringen)bist, lass es und suche nicht im Ausland".

Der Baccara ist erst seit ner guten Stunde online. Gefällt mir mega gut. Werde den mal anschreiben. Würde sich aus meiner Sicht lohnen. Ich mag zwar keine Lederausstattung aber die könnte ich im langen Winter gegen Veloursausstattung evtl. austauschen. Das wäre eine typische Winter Garagenarbeit für die kommende Saison.

Danke für das neue Link-Update. :)

Ich habe meine Suchen in den Apps noch einmal überarbeitet und die alten Diesel mit über 300k km ausselektiert.

Ich habe mir überlegt evtl. am SA einen kurzen Ausflug nach Strasbourg zu machen und mir den Weissen evtl. doch mal anzusehen, wobei ich weiß das ich ihn für 2990 nicht nehmen werde.

nh25
Beiträge: 701
Registriert: 19.05.2006, 15:15

Beitrag von nh25 » 25.07.2018, 21:48

...und für die Cognac Lederausstattung gibts dann Krieg, Mord und Totschlag im Forum :-) ....sieht ja sehr gut aus. Wirklich Velour gegen Cognac ????? Du kannst doch Lammfell Sitzbezüge drüberziehen ...

braucht der auch als Oldtimer Kat in F ?
Meint der Kollege aus F die "freundliche" Verwaltung aus diesem Depatment ?

Gruss

Philipp
Beiträge: 66
Registriert: 07.07.2018, 09:13
Wohnort: Valleé de la Sarre
Kontaktdaten:

Beitrag von Philipp » 25.07.2018, 22:15

Ja der Baccara gefällt mir gut, hab den mal angeschrieben. Aber Leder mag ich einfach nicht. Ist nicht so gemütlich. Ich mag flauschig bequeme Fernsehsessel im Auto. Hatte ich mal bei einem meiner vielen Youngtimer, einem Chevrolet Beretta.. Sonorer Motorsound, Bequemer Fernsehsessel Sitz, Tempomat an.. besser kann man nicht einschlafen! :) Sollte mir wirklich ein Baccara zufliegen werfe ich die Lederausstattung als erstes raus, vorausgesetzt ich bekomme adequaten Ersatz in Velours! ;)

Nein KAT braucht ein französischer Oldi nicht. Aber die Emissionssteuer (Malus), um einen Ausländer hier zuzulassen geht in die 3-Stelligen. Mit KAT sind es immer noch so 300-400 €. Deswegen kann so ein Eigenimport sehr schnell unrentabel werden. Oldis können auch in französischen Umweltzonen fahren, ist eigentlich alles so wie in D.

Sollte ich meinen Oldi bis September haben steuere ich u.a. das große Treffen im Ruhrpott an. Ein Holländer wurde aufgrund fehlender Umweltplakette (da kein H-Kennzeichen in Holland) mit einer 150,-€ Strafe wieder zurück geschickt. Der FC-Grün Weiss positioniert sich da vor solchen Treffen und fängt nichts wissende Ausländer ohne Umweltplakette ab. Wenn die mir so dumm kommen, beissen sie aber auf Granit :D :D :D

nh25
Beiträge: 701
Registriert: 19.05.2006, 15:15

Beitrag von nh25 » 26.07.2018, 08:29

:-)

meine Anwältin sagt immer, sie freut sich auf so was, dann hat sie auch was Einfaches zu tun. Die würde die (bei uns blau weissen) in der Luft zerreißen...

Gruss

PS: ich meinte die Papiere und den Umbau in D machen, danach erst ausführen
in D wäre der Umbau gar nicht nötig. :-)

Philipp
Beiträge: 66
Registriert: 07.07.2018, 09:13
Wohnort: Valleé de la Sarre
Kontaktdaten:

Beitrag von Philipp » 29.07.2018, 11:01

Salut

hat eigentlich der GTS oder TS immer den Vergasermotor drin, oder gibt es die GTS auch mit Direkteinspritzung und KAT? GTS sind die am meist angebotenen Modellen, nach den ganzen Diesel Bauerntaxis.

Ich erinnere mich das der R21 GTS meiner Eltern damals oft zicken gemacht hat beim Anspringen wo man sich nur mit dem Choke helfen konnte. Bei Kälte wars noch schlimmer. Der Verteiler war wohl auch mal kaputt. Aber das Hauptproblem war, dass er auf langen Fahrten in den Urlaub oft heiss gelaufen ist und der Kühler getauscht wurde aber das Auto trotzdem immer mal wieder heiß gelaufen ist. Dann haben sich meine Eltern von dem verabschiedet. Und das war damals noch eigentlich ein sehr neuer Wagen. 1988 gekauft und 1992 wegen der ganzen Malessen wieder verkauft.

nh25
Beiträge: 701
Registriert: 19.05.2006, 15:15

Beitrag von nh25 » 30.07.2018, 08:08

hi,

also ich wuerde keinen Vergaser mehr nehmen. Hatte nur Aerger damit.
Insbesonders beim R 20. Nie wieder Vergaser.....

gruss

Philipp
Beiträge: 66
Registriert: 07.07.2018, 09:13
Wohnort: Valleé de la Sarre
Kontaktdaten:

Beitrag von Philipp » 30.07.2018, 18:28

N'owend,

also bist du nicht der Einzige, der Probleme mit Vergaser hat. Hatten meine Eltern mit dem R21 GTS Vergaser schon als Neuwagen Probleme mit dem Vergaser, schlecht angesprungen und immer war was kaputt. Verteiler, etc. Kann mich da gut dran erinnern. Die haben immer geflucht. Ich bin mir nur nicht sicher ob alle GTS und TS Modelle den Vergasermotor haben.


Aktuell bin ich an einem 85er GTX dran. Das müsste m.W. kein Vergaser Modell sein.


https://www.leboncoin.fr/voitures/1469521865.htm/

Froghead
Beiträge: 227
Registriert: 02.11.2008, 12:14

Beitrag von Froghead » 31.07.2018, 11:10

Hallo,
die J6R Motoren waren meines Wissens nach immer mit Vergaser ausgestattet.
Der GTS hat allerdings schon eine Kaltstartautomatik, vor dem starten das Gaspedal einmal komplett durchdrücken und ich meine bei 3/4 Gas geht die wieder raus.
Meinen GTS konnte ich nach 9 Jahren stillstand problemlos wieder starten.
Da er letzte Woche sein H bekommen hat kann ich vermutlich bald mehr Erfahrungen zum Vergasermotor teilen.
Der GTX dürfte ein Einspritzer sein, aber bei dem Baujahr vermutlich ohne KAT

Viele Grüße
Nico

Philipp
Beiträge: 66
Registriert: 07.07.2018, 09:13
Wohnort: Valleé de la Sarre
Kontaktdaten:

Beitrag von Philipp » 31.07.2018, 15:19

Salut,

haben die R25 Vergaser denn keinen Choke? Der R21 hatte einen. Das Teil ist bei Vergaserproblemen oder kaputtem Hallgeber Gold wert. Ich hatte mal einen 89er VW Polo, der hatte keinen und hatte nen kaputten Hallgeber und ist ohne Gas im niedrigeren Drehzahlbereich sofort ausgegangen. Mega nervig im Stadtverkehr an jeder Ampel oder wenn man abbremsen muss sofort aus. Dann habe ich das selbe Modell mit einem Choke gehabt und hatte das selbe Problem und wenn der Motor gestottert hat einfach choke volle Pulle gezogen und dann lief er auf hoher Drehzahl und ging nicht mehr aus. Verbraucht zwar mehr Sprit aber scheiss drauf. :D

Bei meinem R25 den ich als Oldtimer fahren würde, würde ich auch einen Vergaser nehmen, aber für den zweiten als Dailydriver würde ich einen Einspritzer bevorzugen. Allein schon weil der nicht so zickig ist wie ein Vergaser. Vorallem bei niedrigen oder hohen Temperaturen.

Ich denke GTS = Vergaser, GTX = Einspritzer. In den Phase 2 Modellen vermute ich jetzt mal sehr stark, dass da keine Vergasermotoren mehr verbaut wurden. Oder irre ich mich da??

Antworten