Hochtöner für Armaturenbrett

Antworten
RolandR25
Beiträge: 46
Registriert: 23.04.2009, 18:49
Wohnort: Raum Gummersbach

Hochtöner für Armaturenbrett

Beitrag von RolandR25 » 19.04.2016, 19:12

Hallo zusammen!
Ich suche für Ph2 mindestens einen Hochtöner aus Armaturenbrett.
Hat jemand sowas zu verkaufen?

Gruß Roland

Renault 25 TX
Beiträge: 237
Registriert: 16.09.2007, 00:39
Wohnort: Holdorf

RE: Hochtöner für Armaturenbrett

Beitrag von Renault 25 TX » 19.04.2016, 20:40

Hallo!
Ist dein Hochtöner defekt oder fehlt der? Ich hab denke mal noch welche, wenn es nicht stört, das die repariert sind... . Wenn du defekte hast, dann nicht wegwerfen, die kann man reparieren (Drahtbruch an der Membran oder Kondensator defekt).
Manuel

RolandR25
Beiträge: 46
Registriert: 23.04.2009, 18:49
Wohnort: Raum Gummersbach

RE: Hochtöner für Armaturenbrett

Beitrag von RolandR25 » 27.04.2016, 18:46

Hallöchen- Stimmt an den Kondensator hab ich noch garnicht gedacht.
Sollte ich mal durchmessen! Und der Drahtbruch? Einfach lötbar?
Hab schon einmal die Stellmotoren von der ZV gemacht, aber Lautsprecher bislang noch nicht

Gruß Roland

Renault 25 TX
Beiträge: 237
Registriert: 16.09.2007, 00:39
Wohnort: Holdorf

RE: Hochtöner für Armaturenbrett

Beitrag von Renault 25 TX » 27.04.2016, 21:10

Hi.
Also den Kondensator messen bitte nur mit dem passenden Meßgerät und ausgebaut, da es sonst zu Meßfehlern kommt... . Den drahtbruch an der Membran ist schwierig zu reparieren, wenn man das noch nicht gemacht hat, wird es schwierig (ich hatte mehrere zur verfügung). Der Hochtöner muss komplett auseinander, dabei muss man aufpassen, das man nicht noch mehr kaputt macht. Wenn du es selber versuchen willst... :D Ansonsten kann ich dir einen zusenden und du schickst den defekten zu mir... ;)
Ach so, der Kondensator ist ein Bi-Polarer Tonfrequenz Kondensator...

RolandR25
Beiträge: 46
Registriert: 23.04.2009, 18:49
Wohnort: Raum Gummersbach

RE: Hochtöner für Armaturenbrett

Beitrag von RolandR25 » 09.06.2016, 19:30

Hallo.
Also die Spulen waren völlig aufgelöst der Kern gerostet -wahrscheinlich durch Feuchtigkeit . Der Elko war auch geplatzt. Habe nun für 16 € neue gefunden welche zu 100% unter die Original Abdeckung gepasst haben. Geben nun einen viel besseren Klang ab.

Gruß Roland

bacci25
Beiträge: 218
Registriert: 27.11.2013, 15:54
Wohnort: NÖ/Wien

RE: Hochtöner für Armaturenbrett

Beitrag von bacci25 » 04.07.2016, 09:53

Hello,

Folgend Pix von den Hochtönern; sehr gut auf den ELKOS zu sehen die Bezeichnung "3,3µF63V"; die Spulen sehen zum Glück noch sehr gut aus! Werd neue Elkos verlöten und hoffen daß sie wieder hochtönern...

VLG
Zuletzt geändert von bacci25 am 04.07.2016, 19:45, insgesamt 2-mal geändert.

Renault 25 TX
Beiträge: 237
Registriert: 16.09.2007, 00:39
Wohnort: Holdorf

Beitrag von Renault 25 TX » 04.07.2016, 21:49

Hallo!
Schönes Puzzle... . Bei den Elkos handelt es sich um Bipolare Kondensatoren, nicht normale Elkos benutzen! Die können dann Platzen und dann beginnt alles von vorne... . (Tonfrequenz Kondensatoren)
Mfg
Manuel

bacci25
Beiträge: 218
Registriert: 27.11.2013, 15:54
Wohnort: NÖ/Wien

Beitrag von bacci25 » 06.07.2016, 13:56

Mannomann,
sind die schwer zu bekommen! Laut Verfügbarkeit hab ich ganz Ö aufgekauft...
Diese biPolaren (leider axial verdrahtet) kosten € 1,89 das Stück; treffen nächste Wo ein!
Berichte wenn ich sie eingelötet habe und wieder Hohe Töne höre :-)))
VLG und thx for helping Infos!
Zuletzt geändert von bacci25 am 12.07.2016, 18:36, insgesamt 3-mal geändert.

bacci25
Beiträge: 218
Registriert: 27.11.2013, 15:54
Wohnort: NÖ/Wien

Beitrag von bacci25 » 12.07.2016, 18:46

Nun ja,

den neuen BiPolarElko fein eingebettet, eingelötet, darauf geachtet daß beim Zusammenbau die Spule nicht kaputtgeht und links vorne im Wagen angeschlossen (re/vo tönt ein originaler Hochton aus dem Jahre 1988 :-)

Bin noch keine km mit Musik gefahren aber im Unterschied zum rechten OriginalHochton ist der "neue" etwas leiser und klingt nicht so "fein"... vielleicht täuscht es auch nur?! Hoffe da gibt es kein +/- oder eine "Flussrichtung" beim Einbau zu beachten!

VLG

Renault 25 TX
Beiträge: 237
Registriert: 16.09.2007, 00:39
Wohnort: Holdorf

Beitrag von Renault 25 TX » 12.07.2016, 20:28

Hi !
Also bei Bipolaren Kondensatoren gibt es keine Flussrichtung, deshalb sind die ja Bipolar... :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:
Also das der jetzt nicht mehr so fein klingt, kann daran liegen, das die spule/Membrane vielleicht nicht mehr auf der originalen Position liegt, also etwas höher... oder du hast einen anderen Wert drin, als im anderen. In meinen Ist ein 10uF mit 63V drin, laut deinem Foto hast du aber einen 3,3uF mit 100V (Spannung höher ist kein Problem, darf nur nicht tiefer als der Originale sein, die Kapazität muss aber stimmen, sonst klingt das nicht gut). Denke das es das sein wird.
Zuletzt geändert von Renault 25 TX am 12.07.2016, 20:32, insgesamt 1-mal geändert.

bacci25
Beiträge: 218
Registriert: 27.11.2013, 15:54
Wohnort: NÖ/Wien

Beitrag von bacci25 » 12.07.2016, 22:01

Hello Manuel,

vielen Dank für Hilfe! Weiter oben auf meinen Fotos erkennt man die "alten" 3,3uF63V; und die waren in jedem Hochtöner von meinen 25ern (B29B,B29F & B29G) drinne?! Der Conrad-Verkäufer meinte 3,3uF mit 100V "passt" auch!

Interessant daß bei Dir 10uF verlötet sind?!

Hab noch Plan "B" entwickelt, nennt sich "low budget"&"Quick and pretty" :-)
Ein 12,-euro-Conrad-BaseTech-HochtönerSet zerlegt, mit Heißklebe eingepasst, reingeklipst und man höre und staune: "klingt äußerst brilliant"!

VLG

(Grins ...man bedenke die Gewichtsreduktion und dadurch Spritersparnis da ja jetzt die schweren Magneten wegfallen ;-)))
Zuletzt geändert von bacci25 am 12.07.2016, 22:06, insgesamt 1-mal geändert.

Renault 25 TX
Beiträge: 237
Registriert: 16.09.2007, 00:39
Wohnort: Holdorf

Beitrag von Renault 25 TX » 13.07.2016, 19:26

Ja das ist ja mal was :D
Vielleicht könnte ich ja auch meine umbauen und viel Sprit sparen :D :D
Momentanverbrauch pro 100km: 11 Liter ;(
Nach dem umbau spart man sicherlich 1 Liter :rolleyes: :rolleyes:
Aber die Idee ist gut, nur wenn du Heißkleber benutzt hast, gibt es da nicht vielleicht wärmeprobleme in der prallen sonne bzw im Winter?
Bei sowas nutze ich Konstruktionskleber oder sekundenkleber, der kann dann auf jedenfall die Wärme ab... .
Wegen der Spannung auf dem Kondensator: die Spannung darf ruhig höher sein, nur nicht weniger... aber das hat sich ja erstmal erledigt...
Manuel
Zuletzt geändert von Renault 25 TX am 13.07.2016, 19:29, insgesamt 1-mal geändert.

bacci25
Beiträge: 218
Registriert: 27.11.2013, 15:54
Wohnort: NÖ/Wien

Beitrag von bacci25 » 13.07.2016, 19:49

Hello Manuel,

die HeißklebePatronen sind ziemlich Hochpreisig und genießen auch beruflich das Vertrauen qualitativer Haltbarkeit... bin bei Plan "B" geblieben und habe alle 6 Hochtöner "erneuert"; mußte leider feststellen daß an allen anderen Membranspulen die "Zuleitung" zur äußeren Lötstelle korridiert/gebrochen/ab ist! Dieser lackierte Kupferdraht ist ja so DÜNN daß man ihn fast nicht sieht!
Schade, die Hochtonkalotten sind optisch ja in Ordnung...

VLG

P.S.: meiner schafft im besten Fall 6,3l/100km (fahr ja nur Autobahn) und im schlimmsten Fall an die 7,5l bei hoher Dauergeschwindigkeit...
Wechsle mal die Einspritzdüsen! Sollten beim J7T jene 0280150126 sein!

Renault 25 TX
Beiträge: 237
Registriert: 16.09.2007, 00:39
Wohnort: Holdorf

Beitrag von Renault 25 TX » 22.07.2016, 20:57

Hallo!
Also der Verbrauch liegt bei 11 Liter, ist beim 3-Gang Automatik 2,2 Liter denke ich fast normal, fahre kaum Autobahn.
Mit E85 liegt der Verbrauch bei fast 20 Liter, also hab ich das erstmal abgeklemmt und aufgegeben........
Mal sehen, nachdem das E85 fast spülungsmäßig durchgelaufen ist, könnte der Verbrauch jetzt auch etwas geringer sein.
Mfg
Manuel

Antworten