Haltbarkeit 250 tkm???

Antworten
losangedor
Beiträge: 468
Registriert: 14.02.2006, 00:10

Haltbarkeit 250 tkm???

Beitrag von losangedor » 07.05.2011, 10:02

Hallo,

mein 25 V6 geht jetzt auf die 250 tkm zu und momentan geht eine Sache nach der anderen kaputt...

Angefangen hat es mit der Lichtmaschine, dann kam jetzt in den letzten 14 Tagen die Motorlager, der Bolzen der Kupplungsbetätigung samt neuem Kupplungsnehmerzylinder hinzu und jetzt war hinten auch ein Bremssattel fest und in Folge undicht geworden. Der Kühler fängt ebenfalls schon wieder zu tropfen an (vor nicht ganz 3 Jahren gewechselt), die Synchro vom 5. Gang ist tot, das Radio hängt sich bi Temperaturen unter 0° auf...

So langsam komme ich mit dem reparieren und reparieren lassen fast nicht mehr nach... :(

Hat noch jemand ähnliche Erfahrungen? Habe meinen letzten V6 zum Glück rechtzeitig abgegeben, dieses Mal aber mangels passendem Nachfolger den rechten Zeitpunkt verpasst... ;)

Gruß,

Hans-Jürgen
Zuletzt geändert von losangedor am 07.05.2011, 10:03, insgesamt 1-mal geändert.

nh25
Beiträge: 748
Registriert: 19.05.2006, 15:15

RE: Haltbarkeit 250 tkm???

Beitrag von nh25 » 07.05.2011, 17:42

Hallo Hans-Jürgen,

bei mir war's zwischen 350 und 380 tkm so... hab mal der Reihe nach fast 2000€ reingesteckt, bin aber nie liegen geblieben damit. Nun ist es wieder OK bis auf die paar üblichen elektrischen Spielereien ....und ich habe eine günstige Werkstatt daher waren die Teile das Teuerste (75 %).

Wenn man das Auto tauscht, beginnt ja das Theater von vorne....es sei denn man hat schweinisches Glück....

Gruss

nh25

mirco207
Beiträge: 37
Registriert: 18.09.2006, 07:34
Wohnort: Bremen

Beitrag von mirco207 » 09.05.2011, 10:52

Hallo Hans-Jürgen,

mein Baccara hat ca. 260000km auf dem Tacho.

Wie bereits vor kurzem in einem anderen Beitrag erwähnt war auch der Kühler leck.
Der ist nun ersetzt-allerdings auch durch einen gebrauchten mit ca 140000km. Mal schauen wie lang der mitmacht.

Dann will die Lüftung nur noch auf Stufe 4 und nach oben zur Windschutzscheibe.
Die Temperatur war im Winter lausig, sprich Heizung mit sehr geringer Funktion sowie die Klimaanlage ist auch außer Betrieb.

Der Wagen stand stillgelegt einen Winter lang im freien- seit dem will Drehzahlmesser nicht mehr.
Hast Du einen Tip, wie das zu beheben sei?

Die Achsen bedürfen auch einer Überholung an den Gummibuchsen.
Elektronisches oder elektrisches Fahrwerk steht auf Störung

Rost in nennenswertem Umfang habe ich zum Glück noch nicht entdeken können.

Aber der Motor läuft und läuft und läuft....

Gruß, Mirco.

Boguslaw
Beiträge: 309
Registriert: 15.02.2006, 22:47
Wohnort: 24534 Neumünster

Beitrag von Boguslaw » 14.05.2011, 09:11

Hallo,

ich habe irgendwie hatte ich nicht viele R25 mit so geringen Laufleistungen. ;)
Vielleicht habe ich ja jedesmal Glück gehabt und die Vorbesitzer mussten diese Phase durchmachen.

MfG
Boguslaw

Norman
Beiträge: 85
Registriert: 14.05.2007, 11:07
Wohnort: NRW

Beitrag von Norman » 19.05.2011, 10:59

hi , ja das mit dem gebläse ist echt eine krankheit bei dennen :D

das sind die blöden wiederstände die gehen kaputt oder leiten garnimma sodas es nur bei direktem 12v durchfluss arbeitet .

wenn man etwas ahnung von elektrik hat dann baut man es aus .

und ersetzte die wiederstandsfedern evl auch leitungen ? durch neue kabel und neuartige wiederstände dann hat man ruhe ;)

die klappenstellung funktioniert ja via unterdruck .evl. schlauch ab ?

ggfs einen anderen unterdruck schlauch legen o.ä

ich viel gefummel aber dann funzt das schonmal wieder ;)

kalte heizung ? evl. weil die klappe nicht schliesst die verhindern soll das kalte luft reinkommt .

meine heizung ist quasi wie eine sauna :D

naja die klima anlage ist so eine sache , musste erstmal einen finden der die anschlüssel hat ( als tipp alte bosch werkstätten aufsuchen zum befüllen) .

aber leistung bringt die auch nicht . dicht soll wohl alles sein ...


derzeitige laufleistung ca 270tkm da tacho defekt, brauche umbedingt einen sensor aber der ist nicht zu finden :( .


mfg

Froghead
Beiträge: 247
Registriert: 02.11.2008, 12:14

Beitrag von Froghead » 19.05.2011, 18:17

Hallo,
den Sensor für den Tacho sollte es noch bei Renault geben Preis dürfte bei 100€ liegen Teilenummer ist: 7700 790 861.

Beim Ph1 Turbo wage ich zu behaupten das die Haltbarkeit sogar nur bei 125tkm liegt.
Kalte Lötstellen im Kombiinstrument, Fahrwerk poltert wie Bär, Stoßdämpfer sind auf und der Auspuff besteht nach 25 Jahren fast nur noch aus Schweißdraht. :D Die Kupplung trennt nur auf den letzten Zentimeterm, der Bolzen der Kupplungsbetätigung ist noch in Ordnung. Aber ich bin zufrieden mit dem Wagen und er verbaucht bei normaler Fahrweise einiges weniger an Sprit als mein Baccara Automatik.

Viele Grüße
Nico

Daniel S
Beiträge: 1242
Registriert: 14.02.2006, 10:23
Kontaktdaten:

Beitrag von Daniel S » 19.05.2011, 21:58

Hallo Froghead,

ist ja normal, dass bei 120tkm die erste Überholung ansteht.
Gerade dasa Fahrwerk ist ja ordentlich belastet.

Und kalte Lötstellen gibt es serienmäßig beim frühen V6. Aber da gibt es Anleitungen im franz. Forum. Kennst du die?

Daniel

Norman
Beiträge: 85
Registriert: 14.05.2007, 11:07
Wohnort: NRW

Beitrag von Norman » 20.05.2011, 09:52

hey danke für die teilenummer ;) ,


nein ich kenne diese anleitungen nicht zudem kann ich mal garkein franz. :D

mirco207
Beiträge: 37
Registriert: 18.09.2006, 07:34
Wohnort: Bremen

Beitrag von mirco207 » 20.05.2011, 10:49

Hallo Norman,

Danke für deine Infos zur Belüftung.
Da werd' ich mich dann mal in Kürze dran machen ;)

Wie sieht es denn mit der Klimaanlage aus?
Im Bordbuch steht FREON als Kältemittel und im Motoraum sind R136a-Aufkleber verteilt und die Anschlüsse sind für FREON/FCKW...

Kannst Du da etwas sagen, wie daß zusammenhängt?
Ich hoffe zumindest, daß die "Umrüstung" auf R136a durchgeführt wurde und die Kleber nicht aus Jux angbracht wurden.

Du hast ja schon beschrieben, daß da ein alter Boschdienst behilflich sein könnte zumindest der Anschlüsse wegen.

Konntest du deinen Sensor schon bei Renault ausfindig machen?

Gruß, Mirco.

Norman
Beiträge: 85
Registriert: 14.05.2007, 11:07
Wohnort: NRW

Beitrag von Norman » 21.05.2011, 11:40

hi ja mit was nun befüllt wurde kann ich nicht sagen .

war wohl was zulässiges :D .

kenne mich mit dein teilen auch nicht so aus .

war halt ne lange sucherrei bis ich einen gefunden habe der diesen anschluss gefüllen konnte . beim ersten mal war der blöde kühler undicht . habe dann einen neuen geholt und dann ging es aber die leistung war/ist nicht berauschend.


nach dem sensor habe ich derzeit noch nicht geschaut , fehlt grad das nötige kleingeld ... :(

Gunther
Beiträge: 10
Registriert: 05.05.2012, 13:26
Wohnort: südlich München

RE: Haltbarkeit 250 tkm???

Beitrag von Gunther » 24.06.2012, 05:09

Teils - teils.
Bei den wichigen Teilen muß ich sagen, hat mich ein R25 selten enttäuscht - meine ersten haben immer weit über 300tKM gelaufen bis ich dann getauscht habe, weil ich notwendige Investitionen gescheut habe. (Mein erster hat dann auch Öl laufen lassen - Dichtungssatz billig, Werkstattkosten teuer) Mein zweiter hat bei knapp 350tKM das Mäusekino (Tachoeinheit) total abgeschaltet -(ging dann in den Osten wo der neue Besitzer im Blindflug weitergefahren ist)...
Bei den elektronischen Gimmiks gab es schon des öfteren mal was - man darf aber nicht vergessen zu welcher Zeit da schon was reingebaut wurde - das haben viele Autos heute noch nicht - und im Vergleich zu meinen Firmenwägen renomierter deutscher Fabrikate - da kann ich mich nicht so positiv äußern.
Keiner meiner R25 hat mich bisher gezwungen die Nacht bei Schneesturm am Straßenrand zu verbringen...
Nun fahre ich meinen aktuellen R25 nur noch ziemlich wenig - wäre ja dumm den teuren Sprit privat zu zahlen, wenn ich ein Firmenfahrzeug benutzen kann -und das ist das Einzige, was dem Auto nicht gut tut. Schalter korrodieren, Bremsscheiben setzen Rost an - habe mir vor kurzem einen "Neuen" gekauft und Besserung gelobt...
Echte Schwachstellen aufgrund meiner Erfahrung: Fast bei jedem meiner R25 war einmal der Zylinder für die Kupplungsbetätigung undicht und die Handbremse über Umlenkhebel hat auch nur Alibi-Funktion.
Beim Kühler - hatte mal einen Wildschaden und den Kühler ausgetauscht, der kurz darauf durchkorrodiert war - wenn das Teil auch neu war, so hatte die Versiegelung gefehlt und der Kühler wohl ohne Schutz der Kühlerflüssigkeit eine Weile heimlich rumgegammelt ? - ähnlich bei meinem vorigen R25 - da hatte ich den Kühler mangels Verfügbarkeit schon zweimal löten lassen - da sollte man wohl lieber das Geld für ein echtes Neuteil investieren...
Ach so - fairerweise sollte ich noch erwähnen, daß außer meinem allerersten R25 es sich ausschließlich um Vertreter der Phase 2 handelt - da hat Renault schon noch einiges optimiert (nicht nur die nach meinem Empfinden schickeren Scheinwerfer...)
Also - aus meiner Sicht ist ein R25 immer noch ein Garant lange Strecken sicher zurücklegen zu können . . .
Also - allezeit gute Fahrt (und für den Fall der Fälle einen Werkstattmeister, der sich auf dieses Modell versteht!) - Gruß, Gunther
Gunther

Renault 25 TX
Beiträge: 234
Registriert: 16.09.2007, 00:39
Wohnort: Holdorf

Beitrag von Renault 25 TX » 16.05.2014, 19:56

Hallo!
Also die haltbarkeit bei meinem Phase 1 ist momentan 384000km. Nicht ganz ohne Ölverkust, aber er würde noch viele km mehr können, wenn da mal nicht der Rost alles zerfressen hätte. Ist kein V6 sondern der 2,2 l J7T.
Wer das Getriebe brauchen kann, sollte sich dann mal melden, der Wagen muss wegen zuviel Rost am Rahmen weg.
Mfg
Manuel

Antworten