TÜV Abgasuntersuchung nicht bestanden

Antworten
Sauerkraut
Beiträge: 4
Registriert: 28.08.2018, 11:12

TÜV Abgasuntersuchung nicht bestanden

Beitrag von Sauerkraut » 28.08.2018, 13:08

Hallo liebe Gemeinde,

ich habe einen R25 aus dem Jahr 08/1988 mit 107 PS (2,2 l). Das Auto habe ich vor dem Schrottplatz gerettet. Es stand 1 1/2 Jahre trocken in einer Scheune. Vor ein paar Tagen war ich beim TÜV (Hauptuntersuchung und H Abnahme). Alles hat gut geklappt aber leider ist das Schätzchen bei der Abgasuntersuchung durchgefallen. Der CO Wert ist im Leerlauf mit 1,6 leider zu hoch. Laut Prüfer sind max. 0,3 erlaubt. Der Motor läuft viel zu fett. Er schießt den Sprit geradewegs durch ohne ihn zu verbrennen.
Der Prüfer gab mir den Tipp den Benzinfilter zu ersetzen. Er geht davon aus das irgendwas verstopft ist. Den Benzinfilter habe ich ersetzt. Kühlmitteltemperatursensor und die Lamdasonde ebenfalls. Die Einspritzdüsen wurden ebenfalls überprüft. Alles in Ordnung.
Bin jetzt mit meinem Latain am Ende und wende mich jetzt an die Experten hier in der Hoffnung das noch jemand einen guten Tipp für mich hat.

Grüße

Froghead
Beiträge: 226
Registriert: 02.11.2008, 12:14

Beitrag von Froghead » 28.08.2018, 13:24

Moin,
wie ein verstopfter Benzinfilter für zuviel Sprit zuständig sein soll erschließt sich mir nicht.
Ich würde eher darauf tippen das der Kat hin ist. Wurde die Störgöße bei der AU erkannt?
Viele Grüße
Nico

nh25
Beiträge: 682
Registriert: 19.05.2006, 15:15

RE: TÜV Abgasuntersuchung nicht bestanden

Beitrag von nh25 » 28.08.2018, 13:24

Hi,

ich hatte was ähnliches inklusive Verschlucker. Da waren alle Unterdruckschläuche porös. Meines Erachtens nach bekommt der keine Luft. Hast Du mal den Luftfilter ersetzt ? Was verbraucht er denn so ? Wurde die Zündung überprüft? Verteiler?

Wenn das der 2,2l Einspritzer ist, dann darfst Du bei guten Werten einen Verbrauch deutlich unter 8l haben, schon eher niedrige 7l bei Stadtverkehr.

Aber vielleicht kann sich ja jemand, der sich besser auskennt darüber auslassen

Gruss

nh25

PS: Alternativ :-( den TüV bei einer Werkstatt machen lassen :-)
PPS: Nico war schneller die Verstopfungstheorie ab absurdum zu führen als ich :-). Der TüV Mann war wohl ein richtig "Guter"

Sauerkraut
Beiträge: 4
Registriert: 28.08.2018, 11:12

Beitrag von Sauerkraut » 28.08.2018, 13:55

@Froghead
Der Prüfer holte mich während der Abgasuntersuchung dazu und zeigt mir den viel zu hohen CO Wert. Die anderen Werte waren in Ordnung. Sein Vorschlag war noch einen Zusatz in den Tank zu kippen und 20 l Sprit zu tanken. Dann 30 min. auf der Autobahn das Auto zu quälen und dann gleich wieder zu kommen und erneut eine AU zu machen. Problem war das das Auto später nach der nicht bestandenen AU nicht mehr angesprungen ist. Erst nachdem das Auto abgekühlt war sprang er wieder an.

@nh25
Die Unterdruckleitungen wurden alle überprüft. Alles in Ordnung. Luftfilter würde nicht ersetzt. Werde ich jetzt tun. Über den Verbrauch kann ich nix sagen weil das Auto die ganze Zeit abgemeldet war und ich mit roten Schilder nur direkt zum TÜV gefahren bin. Es ist der 2,2l Einspritzer. TX. Zündung wurde nicht überprüft. Wie überprüft man diese? Es wurden nur die Zündkerzen gewechselt. Die Alten waren alle rehbraun.

nh25
Beiträge: 682
Registriert: 19.05.2006, 15:15

Beitrag von nh25 » 28.08.2018, 14:04

Hi,

Verteiler abbauen, Reinigen, Kontakte und Finger und Kappe überprüfen. Zündkabel auf Funkensprung überprüfen (ein Satz neuer sollte ca. 50€ kosten).

Der Typ mit der Autobahn war nicht schlecht, reinigt den Kat. Ich würde ihn volltanken, oder das alte Benzin vorher ablassen.

Da war mal was mit "warmes" Auto springt nicht an, mal das Forum durchsuchen...eventuell nur abgesoffen (riecht man am Auspuff). Gaspedal ganz durchdrücken und rödeln - bei hoffentlich guter Batterie.

Gruss und Daumendrück

nh25

Froghead
Beiträge: 226
Registriert: 02.11.2008, 12:14

Beitrag von Froghead » 28.08.2018, 14:06

Woher kommst du denn? AU in der Werkstatt wäre vlt. nicht verkehrt, die haben mehr Ahnung von sowas als ein TÜV Prüfer, wenn es denn eine gute und nicht gerade ATU ist.
Wenn das Auto warm nicht anspringt liegt aber noch etwas anderes im argen, evtl. der Fühler für die Motortemperatur.
Ich bleibe bei meinrer Vermutung mit dem KAT meine beiden katlosen 25er liegen auch bei 1,5% CO

Sauerkraut
Beiträge: 4
Registriert: 28.08.2018, 11:12

Beitrag von Sauerkraut » 31.08.2018, 20:48

Guten Abend Zusammen,

ich wollte euch mal ein kleines Update geben. Finde es wichtig das man am Ende auch die Lösung postet. Ich war in der Werkstatt meines Vertrauens. Ein Mechaniker gab mir ein Buch über Einspritzsysteme aus dem Jahr 1988. in diesem Buch waren für den J7T Motor aus meinem R 25 alle wichtigen Messwerte drin. Wie z.b die Widerstände für den Kühlmitteltemperatursensor usw. . Mit diesen Werten habe ich nochmal alle Sensoren durchgemessen. Und siehe da. Der Kühlmitteltemperatursensor hat im kalten Zustand einen Widerstand von 1200 Ohm. Laut Buch sollte der Widerstand bei ca 285 Ohm liegen. Den Sensor habe ich vor Wochen ersetzt. Deswegen war ich mir sicher das es nicht daran liegen kann. Der Fehler war das ich einen falschen Sensor einbaut habe. Jetzt habe ich einen originalen von Renault gekauft und siehe da. Die AU hat er jetzt ohne Probleme bestanden.
An dieser Stelle ein riesen Dank für die Unterstützung.

Grüße aus der Pfalz
Sauerkraut

nh25
Beiträge: 682
Registriert: 19.05.2006, 15:15

Beitrag von nh25 » 31.08.2018, 20:54

Hi,

Danke für die Positiv Meldung. Wo sitzt dieser Sensor denn ?
Ich hab' nie dergleichen bei meinem gewechselt.

Gruss

nh25

PS: Ich hoffe Du hast elektronische Kopien von den Büchern gemacht :-)

Sauerkraut
Beiträge: 4
Registriert: 28.08.2018, 11:12

Beitrag von Sauerkraut » 31.08.2018, 21:01

Der Kühlmitteltemperatursensor sitzt im Thermostatgehäuse drin und besitzt einen zweipoligen Anschluss. Der Sensor der im Kombiinstrument die Kühlmitteltemperatur anzeigt sitzt direkt daneben und hat nur einen Pin.

Antworten