Sitz Einspritzdüse undicht J8S

Antworten
Boguslaw
Beiträge: 309
Registriert: 15.02.2006, 22:47
Wohnort: 24534 Neumünster

Sitz Einspritzdüse undicht J8S

Beitrag von Boguslaw » 17.08.2010, 20:04

Hallo zusammen,

ich habe ja letztens den Zahnriemen und diverse Dichtungen an meinem TDX getauscht, oder viel mehr dabei zugesehen. ;)
Beim profilaktischen durchdrehen des Motor von Hand ist mir dann aufgefallen, dass der Motor Kompression verliert und zwar am letzten Zylinder.
Es macht sich durch ein Zischen direkt an der Einspritzdüse bemerkbar, jetzt weiß ich auch woher der leicht unrunde Motorlauf kommt.
Nachdem der zahnriemen wieder zusammen gebaut war, habe ich mich an die Düse gemacht aber ein Bewegen der Düse nach dem Losschrauben war nicht möglich.
Bei genauerer Betrachtung stellte sich herraus, dass die Düse mit irgendeinem schwarzen Kleber eingeklebt ist, oder der Spalt um die Düse herum wurde einfach mit dem Zeug ausgegossen.
Ich habe die Reperatur dann abgebrochen, weil ich einen Komplettausfall es Motors nicht riskieren wollte.

Jetzt frage ich mich ob der J8S irgendwelche Probleme mit den Düsensitzen hat?
Entweder kann ich mir einen neuen Zylinderkopf suchen, oder der Vorbesitzer hatte einfach keine Lust die Düse auszubauen und die Dichtung zu erneuern.
Es handelt sich um die gesteckten Düsen, die über die zwei Stehbolzen gehalten werden.

Außerdem frage ich mich, warum ich immer an die versauten Autos kommen?

MfG
Boguslaw

losangedor
Beiträge: 468
Registriert: 14.02.2006, 00:10

RE: Sitz Einspritzdüse undicht J8S

Beitrag von losangedor » 18.08.2010, 10:11

...vielleicht sollten wir unsere Autos nicht immer in der Preisklasse bis 300,- Euro suchen... 8)

Ich würde an Deiner Stelle erst einmal prüfen, ob es den O-Ring einzeln gibt und dann die Düse mal ausbauen. Wahrscheinlich ist nur der O-Ring beschädigt und weil es schnell gehen musste, wurde einfach mit Pampe gearbeitet...

Daniel S
Beiträge: 1289
Registriert: 14.02.2006, 10:23
Kontaktdaten:

Beitrag von Daniel S » 15.09.2010, 17:17

Hallo,

der Düsenhalter ist zweifach abgedichtet. Durch die Flammscheibe direkt an der Wirbelkammer / Düse. Die ist wichtig zur Hitzeableitung, weil die Düse sonst überhitzt und klemmt. Die muss unbedingt jedesmal neu.

Dann gibt es eine dickere aus Kupfer unter dem Düsenhalterkörper.

Die Düsenhalter koken auch fest. Das ist normal. Da hilft nur Schraubenschlüssel ansetzen und drehen, mit viel Geduld und WD40.

Aber das Problem ist wohl schon gelöst? Mein TDX hat schon wieder TÜV bekommen - es wurden nur die Querlenker vorn neu mit Gummis bestückt. Der ist zäh.

Köpfe, Düsen, Kipphebel, eine Kurbelwelle, sogar neue Laufbuchsen und Kolben hab ich :) Also meld dich, wenn was kaputt geht.

Daniel

Boguslaw
Beiträge: 309
Registriert: 15.02.2006, 22:47
Wohnort: 24534 Neumünster

Beitrag von Boguslaw » 15.09.2010, 18:12

Hi,

danke für die Tipps und Glückwunsch zum neuen TÜV!
Meiner muss im Januar zur Untersuchung.

MfG
Boguslaw

Antworten